brieflupepfeil-rechtspfeilplusschlossstifttelefon
FAQ
Preise
Unser Team

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Themen Übersetzen, Dolmetschen und Lektorieren bei Native Speaker. Sollten Sie auf Ihre Fragen keine Antwort finden, so stehen wir Ihnen auch telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung.

 

Übersetzt Native Speaker nur in die Muttersprache?

Ja, Native Speaker erlaubt Übersetzungen ausschließlich in die Muttersprache. Auch bei Lektoraten halten wir am Muttersprachenprinzip fest. Bei Bedarf wird die Übersetzung von einem zweiten Muttersprachenübersetzer gegengelesen. Auch unsere Dolmetscher arbeiten stets mir ihrer Muttersprache.

Welche Qualifikationen muss ein Übersetzer bei Native Speaker vorweisen?

Ein Übersetzer, der mit Native Speaker zusammenarbeiten möchte, muss ein Hochschulstudium zum Übersetzer, angewandte Sprach und Kulturwissenschaften und Translation absolviert haben oder alternativ eine staatliche Anerkennung zum Übersetzer nachweisen. Ferner setzt Native Speaker bei jedem Übersetzer, Dolmetscher und Lektor eine Berufspraxis von mindestens 3 Jahren voraus.

Welche Qualifikationen muss ein Dolmetscher bei Native Speaker vorweisen?

Native Speaker arbeitet ausschließlich mit professionellen Dolmetschern zusammen, die ein Hochschulstudium zum Konferenzdolmetscher absolviert haben. Im Studium zum Konferenzdolmetscher M. A. (Master Atrium) erlernt der Dolmetscher das Simultandolmetschen und das Konsekutivdolmetschen. Zusätzlich ist eine nachgewiesene Berufspraxis von mindestens 3 Jahren Voraussetzung für die Zusammenarbeit mit Native Speaker.

Welche Qualifikationen muss ein Lektor bei Native Speaker vorweisen?

Von jedem professionellen Übersetzer werden bereits während des Studiums perfekte Kenntnisse der Muttersprache verlangt. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für eine gelungene Übersetzung. Das Übersetzen beinhaltet also auch stets das Lektorieren der übersetzten Inhalte. Die meisten Lektoren, die mit Native Speaker zusammenarbeiten, sind deshalb professionelle Übersetzer mit Universitätsabschluss. Native Speaker arbeitet ferner auch mit Linguisten (Sprachwissenschaftlern) mit einem abgeschlossenen Studium z. B. der Germanistik oder Anglistik und einer Berufspraxis als Lektor oder Übersetzer von mindestens 3 Jahren. Alle unsere Lektoren lektorieren ausschließlich in ihrer Muttersprache verfasste Texte und leben dauerhaft im Herkunftsland ihrer Muttersprache.

Wer übersetzt und lektoriert meinen Text?

Eine hohe Qualität unserer Dienstleistungen ist uns ein großes Anliegen. Deshalb lassen wir Übersetzungen und Lektorate niemals von Praktikanten oder Laienübersetzern anfertigen. Alle Übersetzer, mit denen Native Speaker zusammenarbeitet, sind professionell ausgebildete Übersetzer mit abgeschlossenem Hochschulstudium oder – je nach Land – einer staatlichen Anerkennung.

Für welche Fachgebiete bietet Native Speaker Übersetzungen an?

Native Speaker bietet Fachübersetzungen aus den Fachgebieten Wirtschaft, Werbung, Marketing und Recht. Wenn Sie also ein Produktkatalog, einen Flyer, Ihre Webseite oder Ihre AGB übersetzen lassen wollen, sind Sie bei uns genau richtig. Mehr über unsere Fachübersetzungen erfahren Sie hier.

Wie errechnet sich der Preis für eine Übersetzung?

Der Preis für eine Übersetzung richtet sich entweder nach Anzahl der Wörter oder Normzeilen. Eine Normzeile entspricht hierbei 55 Zeichen inklusive Leerzeichen. Die Ermittlung der Wort- oder Zeichenzahl übernehmen wir für Sie kostenlos. Senden Sie uns Ihre Dokumente einfach an kontakt [ad] nativespeaker.de oder füllen unser Kontaktformular aus. Sie bekommen anschließend einen unverbindlichen Kostenvoranschlag von uns zugeschickt.

Bietet Native Speaker einen Expressservice an?

Ja, Native Speaker bietet auch Expressübersetzungen und Expresslektorate an. Je nach Übersetzungsvolumen sind wir auch in der Lage, eine Übersetzung bereits am selben Tag zu liefern. Bei Übersetzungen zum Beispiel ins amerikanische Englisch kommt uns die Zeitverschiebung zugute. Während es zum Beispiel in Berlin schon 15 Uhr ist, ist es in New York erst 9 Uhr. Der Übersetzer oder Lektor hat somit noch den ganzen Tag Zeit, Ihre Übersetzung bzw. ihr Lektorat anzufertigen.

Übersetzt Native Speaker Webseiten?

Ja, Native Speaker übernimmt für Sie auch die komplette Webseitenübersetzung samt AGB und Impressum. Auf Wunsch passen wir die Übersetzung Ihrer Webseite an Suchmaschinen an (Suchmaschinenoptimierung, SEO), damit sie im gewünschten Land in den Suchergebnissen von Google und Co ein höheres Ranking bekommen.

In welche Sprachen kann ich meinen Text übersetzen lassen?

Momentan bietet Native Speaker Übersetzungen für knapp 40 Länder in über 40 Sprachen an. Dazu zählen unter anderem Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch und Arabisch. Auch Wunsch rekrutieren wir für Sie Übersetzer für weitere Sprachen. Sprechen Sie uns einfach drauf an.

Was ist der Unterschied zwischen Dolmetschen und Übersetzen?

Der Unterschied zwischen Dolmetschen und Übersetzen ist einfach erklärt: Das Dolmetschen erfolgt mündlich, das Übersetzen schriftlich. Wobei es nicht heißt, dass der Dolmetscher gar nicht schreibt, im Gegenteil. Zu den Fähigkeiten eines professionellen Konsekutivübersetzers gehört die Notizentechnik, auch Notation oder Notiertechnik genannt, die der Konsekutivdolmetscher als Gedächtnisstütze einsetzt, um das vom Sprecher gesagte zeitversetzt in die Zielsprache zu übertragen. Zu weiteren Formen des Dolmetschens gehören das Simultandolmetschen und das Flüsterdolmetschen.

Wie viel kostet ein Dolmetscher?

Die Preise für Dolmetscher richten sich nach Tagessätzen. Für manche mag ein Preis von zum Beispiel 800 € zunächst hoch erscheinen. Doch die Arbeit eines Dolmetschers beginnt nicht erst am Tag seines Einsatzes. Eine tiefgreifende Recherche über Thematik und Wortschatz der zu verdolmetschenden Veranstaltung gehört ebenfalls zu seinen Aufgaben. Hinzu kommen Verpflegung und Anreise, die bereits im Preis mitenthalten sind. Hier erfahren Sie mehr über unsere Preise einen Dolmetschereinsatz.

Was ist ein Konferenzdolmetscher?

Der Begriff Konferenzdolmetscher ist ein Oberbegriff für die drei Disziplinen des Dolmetschens: Flüsterdolmetschen, Simultandolmetschen und Konsekutivdolmetschen. Ein professioneller Konferenzdolmetscher lernt in seinem Studium zum Konferenzdolmetscher, alle drei Disziplinen sicher zu beherrschen. Native Speaker arbeitet ausschließlich mit Dolmetschern mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium und einer Berufspraxis von mindestens drei Jahren.

Was macht ein Flüsterdolmetscher?

Wie der Name schon vermuten lässt, flüstert der Flüsterdolmetscher einer oder zwei Personen die Übersetzung ins Ohr. Geeignet ist diese Form des Dolmetschens vor allem für kleine Veranstaltungen und Führungen, die ohne technische Ausrüstung auskommen.

Was macht ein Simultandolmetscher?

Ein Simultandolmetscher dolmetscht das Gesprochene simultan, sprich während der Sprecher noch spricht, von einer Kabine aus. Diese Art des Dolmetschens erfordert vom Dolmetscher höchste Konzentration, weshalb bei Veranstaltungen, die länger als 1 Stunde dauern, zwei Dolmetscher eingesetzt werden. Die Dolmetscher wechseln sich meist im Halbstundentakt ab und unterstützen sich gegenseitig mit Notizen von Zahlen, Titeln oder Namen.

Was macht ein Konsekutivdolmetscher?

Der Begriff „konsekutiv“ bedeutet „zeitversetzt“. Anders als ein Simultandolmetscher, der noch während der Sprecher spricht dolmetscht, lässt der Konsekutivdolmetscher den Sprecher zunächst ausreden. Das können ein oder auch mehrere Sätze sein. Währenddessen notiert der Konsekutivdolmetscher das Gesagte mit einer speziellen Notizentechnik. Anschließend gibt er es in der Zielsprache wieder.

Welche Informationen benötigen Sie für den Einsatz eines Dolmetschers?

Für einen reibungslosen Dolmetschereinsatz benötigt Native Speaker folgende Informationen:

  • Thema der Rede
  • Datum, Uhrzeit und Ort der Veranstaltung
  • Anzahl der Teilnehmer
  • gewünschte Dolmetschart (Simultandolmetschen, Konsekutivdolmetschen oder Flüsterdolmetschen)
  • gewünschte Technik (Personenführungsanlage, Dolmetscherkabine etc.)
  • ggf. Terminologielisten, Broschüren oder Manuskripte der Redner

Wie wird der Preis für ein Lektorat berechnet?

Der Preis für ein Lektorat richtet sich an der Anzahl der Normseiten. In Deutschland zählt eine Normseite meist 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen. Zählt ein Dokument beispielsweise 30 000 Zeichen ergibt das 20 Normseiten. Den Preis für das Lektorat einer Normseite richtet sich zudem an der Qualität des Textes. Gerne teilen wir Ihnen in einem kostenlosen Kostenvoranschlag mit, wie viel das Lektorat Ihrer Texte kosten wird.

Arbeitet Native Speaker auch am Wochenende?

Native Speaker bietet auch am Wochenende Übersetzungen, Lektorate sowie Dolmetsch-Leistungen an. Sollten Sie mal einen Übersetzer, Dolmetscher oder Lektor am Samstag und/oder Sonntag benötigen, stellen wir Ihnen gegen Aufpreis einen Übersetzer, Dolmetscher oder Lektor zur Verfügung. Über den Wochenendzuschlag erfahren Sie mehr in unserer Preisübersicht.

In welchem Format soll ich meinen Text an Native Speaker liefern?

Native Speaker unterstützt alle gängigen Dateiformate für Windows, Mac OS und UNIX-Systeme. Dazu gehörten sowohl Dateien aus MS Office (Word oder Excel), OpenOffice und LaTeX als auch Dateien, die mit Powerpoint; Adobe Acrobat, InDesign, Illustrator, InCopy, Pagemaker, Photoshop, FrameMaker u. ä. Programmen erstellt wurden.

Wie wird meine Übersetzung geliefert?

Die meisten Übersetzungen liefern wir per E-Mail. Bei größeren Dokumenten senden wir Ihnen einen Download-Link über den Filesharing-Dienst WeTransfer. Dokumente zur Vorlage bei Behörden senden wir Ihnen auf Wunsch auch per Post zu.

Berechnet Native Speaker eine Mindestpauschale?

Speaker erhebt für das Kontaktieren der Übersetzer und Lektoren, Rechnungsschreibung und Auftragsverwaltung einen Mindestauftragspauschale von 30 € (zzgl. MwSt.). Kostenvoranschläge sind bei Native Speaker kostenlos.